Startseite » Gedanken » A good book these days is hard to find…

A good book these days is hard to find…

Frei nach Feargal Sharkey stelle ich leider immer wieder fest, dass ich viel zu selten Bücher finde, die mich richtig begeistern. Also wirklich richtig, so, dass ich das Buch noch mal lesen möchte. Nicht nur einmal. Derzeit suche ich verzweifelt ein Buch mit folgenden Kriterien: 

+ keine Schnulze
+ kein blutiger Thriller
+ nichts mit SciFi
+ Fantasy nur in Maßen
+ möglichst etwas Realistisches
+ humorvoll

Zufällig bin ich auf Gnooks gestoßen. Dort kann man den Namen eines Autors eingeben und es werden einem fein säuberlich in Mind-Map-Manier ähnliche Autoren aufgelistet. Das kennt man von Music Map. Nicht schlecht, finde ich. Ich glaube, dass eine gute Methode ist, sich in der Bibliothek mal richtig reinzulesen, oder auch im Buchladen (dass dort mittlerweile Sofas und Sessel zum Gleich-dort-lesen einladen, finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht unbedingt doof).

Mal als Anhaltspunkt Bücher, die ich richtig gut finde (nur eine Auswahl, versteht sich):

The Uncommon Reader – Alan Bennett (ISBN: 978-1846681332)
Ein schlichtweg wunderbar geistreiches Buch über die geheime Lese-Leidenschaft der Queen.

Die Vermessung der Welt – Daniel Kehlmann (ISBN: 978-3499241000)
Zum ersten Mal im Deutschunterricht gelesen, die beste Pflichtlektüre die ich jemals lesen durfte.

Die Geschichte von Herrn Sommer – Patrick Süskind (ISBN: 978-3257226645)
Sehr nachdenkliches, relativ kurzes Buch über Herrn Sommer… mehr zu sagen, wäre zu viel verraten.

The Jane Austen Book Club – Karen Joy Fowler (ISBN:  978-0965508544)
Ein Mädchenbuch? Nicht unbedingt. Intelligent verknüpfte Parallelen zwischen Austens Büchern und der heutigen Welt.

Winnie the Pooh (Collected Works) – A.A. Milne (ISBN: 978-0416199611)
Eine der besten Investitionen überhaupt. Für Erwachsene wie für Kinder gleichwertig lehrreich und amüsant.

Harry Potter 1-7 – Joanne K. Rowling (ISBN: 978-3551553492. Ja, das ist mit Fantasy, aber ich bin mit Harry erwachsen geworden, so blöd das klingt)
Muss ich hierzu wirklich viel sagen?

The Secret Garden – Frances Hodgson Burnett (ISBN: 978-0064401883)
Ein wunderbar anrührendes Buch über die sture Mary, deren Liebe zur Natur  und deren Menschlichkeit im alten Anwesen ihres Onkels geweckt wird.

Down Under – Bill Bryson (ISBN: 978-0552997034)
Alle Reiseromane von Bryson sind herrlich – ebenfalls eine Pflichtlektüre aus dem Englischunterricht!

Ich finde es auch sehr schwer, einen Schreibstil zu finden, der angenehm ist. Tintenherz von Cornelia Funke hat mir beispielsweise nicht gefallen. Bücher zum Nachdenken finde ich gut, aber bitte ohne erhobenen Zeigefinger. Ich bin eine Leseratte, keine Frage, aber ich tue mich sehr schwer damit, Stoff zu finden, der mich richtig fesselt. Bin ich die einzige, die es sich gern so kompliziert macht? Was lest ihr gerade? :)

Advertisements

4 Kommentare zu “A good book these days is hard to find…

  1. Du machst es Dir auch nicht leicht mit diesen Einschränkungen. ich würde vermutlich damit auch nichts finden, das ich zwei mal lesen würde ;-)

      • ;-) das kenne ich. Meist sind es Zufallstreffer. Bücher die ich wirklich regelmäßig lese sind etwa „es“ und „der dunkle Turn“ von King oder „Dino Park“ von Michael Crichton. Und so einige ganz abgefahrene SciFi Serien … ;-)

        Ein wenig „reale“ Fantasy kannst Du im Moment auch mit „Game of Thrones“ lesen. (eben ohne die klassischen Monster ;-)) aber wenn besser nur im Orginal

  2. Hallo !

    Versuche es doch mal bei den „alten“ deutschen Schriftstellern.
    Theodor Fontane – Effi Briest, kann ich immer wieder lesen.
    Thomas Mann – Buddenbrooks, ein Soap-Opera-Roman, in dem ich immer wieder Neues entdecke
    oder mein spezieller Liebling: Heinrich Mann – Professor Unrat !!!!
    Sprachlich genial, wenn auch vielleicht etwas altmodisch in der Sprache oder besser: eigentümlich, aber eine wirklich abgehobene, spannende Geschichte (!) mit tollen Nebendarstellern, aber das Beste: diese Spraaaache ! einfach zum Eintauchen und Sichfallenlassen (ich zumindest kann das).
    Empfehlenswert ist auch Lion Feuchtwanger: Die hässliche Herzogin.

    Liebe Grüße, Renate

Speak your mind :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s