Oper to go @ Oper Frankfurt | 14.&24. November 2014

Der Wahnsinn hat viele Gesichter – mal geht er einher mit der Liebe, mal schleicht er sich ganz unauffällig im Schatten der Macht an. Wo kann man diese Gratwanderung besser sichtbar machen als in der Oper? Schwindelerregende Koloraturen, Stimmungsschwankungen von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt, liebeskrank und todessehnsüchtig – das alles erwartet diejenigen, die sich am 14. (22 Uhr) oder 24. November (19 Uhr) 2014 dazu entscheiden, in die Oper Frankfurt zu kommen. Die aktuelle Oper to go zeigt musikalisch „Die Gesichter des Wahnsinns – I volti della pazzia„.

Karten sind an der Vorverkaufskasse am Willy-Brandt-Platz (06921249494) bzw. für Freitag nur noch über die Abendkasse erhältlich und kosten 15€, der Eintritt beinhaltet das RMV Kombiticket und einen Drink aufs Haus!

Oper to go @ Oper Frankfurt | 25. September 2014

Liebe alle, ich entschuldige mich höflichst für die gähnende Leere hier, leider ist bei mir beruflich und gesundheitlich so viel im Gange, dass ich zu nichts komme. Nichtsdestotrotz will ich euch natürlich an die kommende Oper to go erinnern, die am 25. September 2014 um 19 Uhr im Holzfoyer der Oper Frankfurt stattfindet. Das ganze steht unter dem Motto ‚Starke Frauen!‘. Kommet zuhauf und lasset euch verzaubern! Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt kostet 15€ und beinhaltet einen Drink aufs Haus.

 ?????

Oper to go @ Oper Frankfurt

In der Oper Frankfurt ist es wieder so weit: Oper to go findet wieder statt! Das ganze ist ein After Work Event, bei dem alle jungen Operninteressierten eingeladen sind, die Oper in einem lockeren, weniger steifen Rahmen erleben wollen. Das Konzept ist ganz einfach: ein günstiges Ticket (15€ pP.), ein Drink aufs Haus und eine Stunde in entspanner Atmosphäre mit Musik – Thema diesmal: There’s no business like show business! Man darf gespannt sein und sieht sich hoffentlich morgen Abend, am Mittwoch den 16. April um 18.30 an der Oper Frankfurt. Tickets gibt es an der Abendkasse.

Die Erfüllung.

Ich muss mich entschuldigen, dass ich Füchslein so sträflich vernachlässigt habe. Drei Wochen! Eine Ewigkeit in der Bloggerwelt. Um die Wahrheit zu sagen, ging es mir in letzter Zeit nicht grade gut und in meinem Leben hat sich so viel geändert, dass es zu viel wäre, das alles im Detail aufzuzählen.

Trotzdem ist es mir wichtig, wenigstens ein bisschen Rechenschaft abzulegen, meiner lieben LeserInnen wegen und überhaupt tut es ja auch gut, mal drüber zu reden. In der Geschäftssprache würde man sagen, ich habe mich beruflich umorientiert. Ganz so drastisch ist es nicht, vor allem, da ich mich innerhalb meiner ‚Branche‘ (dem Kulturbereich, Schwerpunkt Musik) umorientiert habe. Über mehrere Wochen habe ich mir Fragen gestellt wie Wie vereinbare ich meine Begabungen mit meinem Berufsziel? Wie schaffe ich es, mein Leben so zu gestalten, dass ich meinen Beruf als Berufung ansehe und genau das tue, was ich immer wollte? Welcher Beruf macht überhaupt Sinn? Brauche ich einen Master? Wie steige ich in den Beruf ein? Was will ich überhaupt?

Ehrlich gesagt hatte ich gar keine Ahnung. Und schwere psychosomatische Beschwerden, die heute noch nicht komplett weg sind. Nach langer Suche nach einer Aufgabe mit Sinn habe ich mich jetzt für eine Richtung entschieden, habe ein Ziel und etwas, woran ich in der Zwischenzeit bis zum Anfang des Masters arbeiten kann. Das alles kam mehr oder weniger zufällig, aber die Zeit der Ungewissheit und der scheinbaren Perspektivlosigkeit hat mich dermaßen unproduktiv gemacht und mich in einen melancholischen Zustand versetzt, der jegliche Kreativität unterdrückt hat.

Jedenfalls bin ich jetzt wieder halbwegs auf der Höhe und verspreche, mich wieder intensiver um meinen Blog zu kümmern :) Nächste Woche kommt ein ziemlich schönes DIY zum Thema Weihnachtskarten und überhaupt hab ich ein paar nette Sachen gesammelt, die ich euch zeigen mag.

Also: entschuldigt meine Abwesenheit, ich danke euch für’s Verständnis.