Freitagsfund am Donnerstag: LUUPS Mainz

Ach, lang, lang ist’s her, da war ich ein motivierter Mensch mit viel Esprit und Schreiblust, und das Bloggen machte mir Spaß. Dann kam eine ziemlich traurige Phase der Unterforderung, der Unlust und des intellektuellen Stillstands, aus der ich erst jetzt wieder raus gekommen bin. Das hing alles mit meiner Arbeit zusammen, aber auch gesundheitlich ging es mir nicht ganz so gut. Und jetzt ist es tatsächlich ein Dreivierteljahr her, dass ich geschrieben habe. Ich bitte um Verzeihung, falls mir überhaupt noch hier Leser geblieben sind – verständlich, wenn nach so langer Funkstille der oder die ein oder andere das Handtuch geworfen hat.

Der heutige FF kommt am Donnerstag, weil ich so viel schönes in Mainz, meiner Geburtsstadt, erstanden habe. LUUPS müsste mittlerweilen vielen von euch ein Begriff sein („Lasst Uns Unsere Persönlichen Spaß / Scheiß“, wie die Macher so nett erklären), die Gutscheinbücher für junges Stadtleben gibt es mittlerweile auch für außerdeutsche Städte wie z.B. Amsterdam.
Dann gibt es auch noch die Ladengeschäfte, wo ihr die Bücher kaufen könnt und noch so manchen anderen Krimskrams um eure Stadt erstehen könnt – da finden sich regionale Produkte wie Craft Beer, Gin, Limo, Weißweinschorle neben Green City Guides, kreativ gemachten Gesellschaftsspielen und Accessoires, Musik und Mode lokaler Künstler.

Der Laden in der Mainzer Neustadt (Ecke Frauenlobstraße / Leibnizstraße) ist klein aber fein und ich hatte heute einen Kaufrausch par exellence – ob das am Bomben-Ferienwetter lag oder an der Tatsache, dass ich vorgestern endlich meine Studienzulassung für den Master (dazu im kommenden Post mehr) bekommen habe, weiß ich nicht. Aber an meinen Schätzen lasse ich euch teilhaben. Vielleicht inspiriert es euch ja, den Shop mal einen Besuch abzustatten

IMG_4611Auf diesem Bild: Diverse Alkoholika plus Green City Guide, Chaos-Karten, pÄrle-Ohrringe,Kunstkarten und Eulchen-JutetüteIMG_4612KUEHN Kunz Rosen-Biere, Ohrringe von pÄrle

IMG_4614

Kunstkarten von LUUPS, Frau Annika und Fuchs & Bente

IMG_4615Weinschorle von Sechzisch Vierzisch, Hopfenlimo von Hopster und Dark Mate von Materia
IMG_4616Siegfried Rheinland Dry Gin, Windspiel Tonic, Schlehe-Hagebutte-Limö von Mölle

Freitagsfund (hust): Comfort Station

Ach je… die Wollmäuse fliegen ja schon hier rum… das Jahr ist ja noch jung und der Vorsatz ‚keine faulen Ausreden‘ ist schon wieder passé. Ich habe Praktikum, ich habe einen Fernkurs, ich habe Auftritt, bla. Jedenfalls – es tut mir leid, ich versuche wirklich, jetzt wieder regelmäßig und auch mal außerplanmäßig zu bloggen. Als kleine Entschädigung gibt es heute am Samstag den Freitagsfund von gestern, der ist aber so phänomenal, dass er für mindestens zwei Freitage zählt, hüstel…

Comfort Station ist ein Londoner Schmuckladen, der äußert kunstvolle und wunderbar außergewöhnliche Schätze anbietet. Amy Anderson, die Fadenzieherin des Ganzen, ist seit 2004 fest in der 22 Cheshire Street angesiedelt und der virtuelle Rundgang durch den fabelhaft eingerichteten Laden macht schon ziemlich Lust, direkt in den Flieger zu steigen. Es gibt – neben dem eigenen Online-Shop – einige wenige andere Online-Shops die den Schmuck führen, und auch zwei Läden in Deutschland (in Berlin und am Schwielowsee). Die Spezialität des Hauses sind die irre schönen Sliced Books, tränenförmige Anhänger an ketten, die aus diversen Edelemtallen bestehen und ein kleines, auffächerbares Büchlein in Form von Atlasseiten oder Notenblättern enthalten. Der Rest der Kollektionen hat immer ein bisschen was steampunkiges, ist aber absolut tragbar. Einziger Wermutstropfen: der Preis. Überzeugt euch!cs3cs4cs5 cs6cs8cs7

cs1

Freitagsfund: Nothing Elegant

In den asiatischen Ländern mag man es ja gern kawaii (zuckersüß) und niedlich, Washitape, ungewöhnliche Dekosachen und Papierkram kommen da her. So auch beim Shop Nothing Elegant aus Korea, der – nomen est omen – tatsächlich fast nichts elegantes, dafür aber umso mehr praktisches und besonderes führt. Ich als ehemals (schnief) Japan-und derzeitig Papier-Affine war ziemlich begeistert von den ganzen tollen Geschenkideen. Hier stelle ich euch meine Favoriten vor:

… und das Beste für mich als Organisationsbesessene: der Desk Organizer

Freitagsfund: ideentanz

Dieses Jahr unterstütze ich konsequent den Einzelhandel, was Weihnachtsgeschenke angeht. Selbst meine eigenen ;) Leider ist man ja irgendwie in dem Alter, in dem die Eltern nicht mehr so ganz wissen, was sie dem Kind schenken sollen. Der Überraschungseffekt ist also dahin, aber zumindest kann man sich irgendwie auch richtig freuen, das bekommen zu haben, was man wirklich wollte. Ich hab mir dieses Jahr ein neues Portemonnaie ausgesucht – es sollte einzigartig, aus Leder und kein 0-8-15-Stück sein. Durch Zufall habe ich dann bei DaWanda ideentanz gefunden – ein One-Woman-Unternehmen sozusagen, bei dem Alissa aus Trier fabelhafte Einzelstücke aus Naturmaterialien und mit viel Liebe anfertigt. Auf Wunsch kann man alle Elemente der Tasche / Handyhülle / des Portemonnaies selbst bestimmen, der Service kostet nichts extra und überhaupt ist die Preislage absolut in Ordnung. Als Facebook-Fan bekommt man übrigens einmalig 15% Rabatt (und pssst, bei DaWanda gibt es grade zusätzlich noch 12%!)

Geldbeutel Twist in grau / lindgrün, 49€

Geldbeutel Twist in taupe / senfgelb / braun, 49€

Handytasche Twist in versch. Farben mit Filz-Futter, 19,90€

 

Tasche Standardtanz in braun / cognac / petrol, 119,90€

Geldbeutel Disco in schwarz / pink / gold, auf Anfrage, 59€

alle Abbildungen und Designs (c) ideentanz